Bereits im April 2022 wurde die enaDyne GmbH mit seiner nicht-thermischen Plasmakatalyse als eines von 6 Teams in der ersten Phase der Carbon-to-Value Challenge von der deutschen Bundesagentur für für Sprunginnovationen (SPRIN-D) mit insgesamt 600.000 Euro finanziert. Jetzt geht es in Runde zwei.

Nachdem im ersten Jahr alle Meilensteine erreicht werden konnten, könnte enaDyne auch in diesem Jahr überzeugen. Als eines von drei Teams geht es nun für 18 Monate in die zweite Phase für die das unternehmen mit insgesamt 1,9 Millionen Euro ausgestattet wird. Bis zum Ende der Challenge im September 2024 soll die Technologie weiterentwickelt werden, um Ende 2024 erste Pilotprojekte industriellen Umfeld zu ermöglichen.

Für eine revolutionäre Rohstoffgewinnung aus CO2 geht der IQ Innovationspreis 2023 nach Freiberg. 

Doppelter Erfolg für die enaDyne GmbH aus Freiberg: Das sächsische Start-up wurde für seinen Plasmakatalyse-Reaktor am Donnerstagsabend in Wurzen mit dem Gesamtsieg und dem Clusterpreis Chemie/Kunststoffe beim 19. IQ Innovationspreis Mitteldeutschland ausgezeichnet. Dank der Innovation sollen zukünftig grüne Chemikalien und E-Fuels aus Kohlendioxid (CO2 ) hergestellt werden. Derzeit laufen die Vorbereitungen, das System im industriellen Umfeld, beispielsweise an Biogasanlagen, zu testen.

»Um dem Klimawandel wirksam zu begegnen, müssen wir nicht nur CO2 einsparen, sondern das Treibhausgas idealerweise als Ressource auch verbrauchen«, begründet Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, die Entscheidung der Jury. Für diesen Kreislauf liefere die enaDyne GmbH mit ihrer Technologie den entscheidenden Baustein. »Um dem Klimawandel wirksam zu begegnen, müssen wir nicht nur CO2 einsparen, sondern das Treibhausgas idealerweise als Ressource auch verbrauchen«, begründet Jörn-Heinrich Tobaben, Geschäftsführer der Metropolregion Mitteldeutschland Management GmbH, die Entscheidung der Jury. Für diesen Kreislauf liefere die enaDyne GmbH mit ihrer Technologie den entscheidenden Baustein.

Bild: Guido Werner

enaDyne hat es unter die Top-8-Unternehmen der renommierten „Carbon-to-Value Initiative“ geschafft. Aus einem Pool von über 70 internationalen Bewerbern wurde das Unternehmen aufgrund seiner innovativen Ansätze zur CO2-Reduktion, Speicherung und Umwandlung ausgewählt, um an der dritten Kohorte dieses wegweisenden Accelerators teilzunehmen.

Die „Carbon-to-Value Initiative“, ein internationaler Accelerator, zeichnet sich durch seine hervorragenden Partnerschaften mit Branchenriesen wie Unilever, BASF und Johnson Matthey aus. Diese Unternehmen bieten nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern engagieren sich auch durch Mentoring-Sitzungen und den Transfer von Fachwissen, um die teilnehmenden Startups auf ihrem Weg zur Marktreife zu unterstützen.

enaDyne wird nun die einmalige Gelegenheit haben, von diesem globalen Netzwerk zu profitieren. Die Teilnahme an der „Carbon-to-Value Initiative“ ist nicht nur eine Anerkennung für die bisherigen Leistungen von enaDyne, sondern auch ein Zeichen für das Vertrauen in das zukünftige Potenzial des Unternehmens, einen signifikanten Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels zu leisten. Mit seinen fortschrittlichen Technologien strebt enaDyne danach, den Übergang zu einer grüneren und nachhaltigeren chemischen Industrie zu beschleunigen.

Das Team von enaDyne bereitet sich nun darauf vor, seine innovativen Lösungen einem breiteren Publikum zu präsentieren und gemeinsam mit führenden Unternehmen der Branche den Weg für eine kohlenstoffarme Zukunft zu ebnen.

enaDyne ist stolz darauf, seine Teilnahme am angesehenen Plug-and-Play Accelerator „New Materials and Packaging“ bekannt zu geben. Ausgewählt aus einer Vielzahl von Bewerbern, wird enaDyne seine innovative Technologie im Bereich der neuen Materialien und nachhaltigen Verpackungslösungen einem globalen Publikum präsentieren.

Der Plug-and-Play Accelerator ist bekannt für seine einflussreichen Partnerschaften und bietet Zugang zu einem Netzwerk von Branchenführern und Experten. Zu den Schlüsselpartnern des Accelerators zählen Schwergewichte wie PepsiCo, Sherwin Williams und Toyobo, die die Teilnehmer wit Workshops und weiterer Zusammenarbeit unterstützen. enaDyne wird die Gelegenheit nutzen, seine fortschrittlichen Lösungen für die Reduktion und Umwandlung von CO2 mittels Plasmakatalyse vorzustellen, mit dem Ziel, die Verpackungsindustrie nachhaltiger zu gestalten.

Die Teilnahme am Plug-and-Play Accelerator ermöglicht es enaDyne, seine Reichweite zu erweitern, strategische Partnerschaften zu bilden und die Entwicklung von umweltfreundlichen Materialien und Verpackungen zu beschleunigen. Das enaDyne-Team ist bereit, in diesem dynamischen Umfeld zu wachsen und seine Technologie weiterzuentwickeln, um die Herausforderungen im Bereich der neuen Materialien und Verpackungen anzugehen.